Kiezcars.de nutzt Cookies
Kiezcars.de verwendet Cookies, um Ihre Login-Informationen zu speichern, wenn Sie registriert sind, und Ihren letzten Besuch, wenn Sie es nicht sind. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf Ihrem Computer gespeichert sind, um die Nutzung der Website angenehm zu gestalten, die Dienste bereitzustellen und Fehler zu analysieren. Die von dieser Website gesetzten Cookies dürfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die Sie gelesen haben und wann Sie zum letzten Mal gelesen haben. Bitte bestätigen Sie, ob Sie diese Cookies akzeptieren oder ablehnen. Mehr Informationen dazu gibt es in unserer Datenschutzerklärung.

Ein Cookie wird in Ihrem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass Ihnen diese Frage erneut gestellt wird. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Volksentscheid Berlin autofrei. Wir mobilisieren dagegen!
#1

Liebe Mitglieder, Liebe Menschen,

Eine Bürgerinitiative versucht massiv, dass Auto aus Berlin zu verdrängen. Die Berliner Innenstadt soll autofrei werden. Diese Initiative soll sich erst im Herbst 2019 gegründet haben. Diese Initiative möchte angeblich eine lebenswerte Stadt. Die Beschränkungen sollen ebenfalls für E-Autos gelten. Wir werden das nicht akzeptieren und dagegen mobilisieren.  PKWs gehören zu Berlin dazu. Die besagte Initiative nennt sich "berlin autofrei" Natürlich wird direkt fleißig um Spenden gebettelt, damit das Ziel der autofreien Klimagerechten Innenstadt verwirklicht werden kann. Diese Menschen dort wollen Druck aufbauen um Ihren Willen zu bekommen. Sie werden damit rechnen müssen, dass sie massiven Gegendruck bekommen werden. Die Enteignung des privaten PKWs möchte man vorantreiben. Lasst uns genug Gegendruck aufbauen, damit diese Menschen merken, dass nicht jeder Ihre Meinung teilt. Wir werden weiterhin Aufklärungsarbeit leisten.
Zitieren
#2

Ich bin dagegen. Bekomme nur noch das kotzen, aber das wird sich nicht durchsetzen. Euer Peter
Zitieren
#3

Ich möchte mir das gar nicht vorstellen. Hoffentlich gibt es dann einen Denkzettel. Lino
Zitieren
#4

Der Widerstand wird kommen

Berlin wird niemals Autofrei werden.
Zitieren
#5

Das regt mich auf! Wie kommen diese Personen eigentlich auf die Idee für Alle zu sprechen? Warum berichten die Medien direkt darüber? 2019 gegründet und vielleicht Zugezogen? Langsam reicht es. Sarah
Zitieren
#6

Sie wollen uns weiß machen, dass Alle dafür sind und es nur noch eine Handvoll Autofahrer gibt, die ihr Fahrzeug
sich nur gekauft haben, um es auf die Straße abzustellen.
Man nennt es dann Stehzeug.
Mal ne Frage, wenn ich das Fahrrad nehme und damit zur Arbeit und zurückfahre und es abstelle, ist es dann nicht auch nur ein Stehzeug?
Zitieren
#7

(21.10.2020, 21:53)Jack Slaeter schrieb:  Sie wollen uns weiß machen, dass Alle dafür sind und es nur noch eine Handvoll Autofahrer gibt, die ihr Fahrzeug
sich nur gekauft haben, um es auf die Straße abzustellen.
Man nennt es dann Stehzeug.
Mal ne Frage, wenn ich das Fahrrad nehme und damit zur Arbeit und zurückfahre und es abstelle, ist es dann nicht auch nur ein Stehzeug?
Natürlich ist es dann ein Stehzeug. Das mit der Nutzung ist doch Spinnerei. Die Waschmaschine steht 23h am Tag. Der Herd auch. Die spinnen doch. Sollen die in die Pflege. Damit mal was vernünftiges beigetragen wird. Sarah
Zitieren
#8

Ungerecht ist es auch gegenüber pflegende Angehörige. Nehmen wir ein Beispiel: Die zu pflegende Person lebt innerhalb des S-Bahn Rings. Der pflegende Angehörige lebt außerhalb des S-Bahn Rings. Der pflegende Angehörige darf dann nicht mehr reinfahren und wenn dieser mit dem Auto kommt, soll er außerhalb noch richtig teure Parkgebühren zahlen. Das ist sicherlich alles andere als gerecht. Diesmal haben wir einen Vorteil. Von den Pollern wurden wir überrascht, aber diesmal können wir selber agieren, damit es nicht so läuft, wie es sich dort vorgestellt wird.
Zitieren
#9

Ich kann mir nicht vorstellen das die Leute dafür stimmen.
Zitieren
#10

(21.10.2020, 22:59)kiezcars.de schrieb:  Ungerecht ist es auch gegenüber pflegende Angehörige. Nehmen wir ein Beispiel: Die zu  pflegende Person lebt innerhalb des S-Bahn Rings. Der pflegende Angehörige lebt außerhalb des S-Bahn Rings. Der pflegende Angehörige darf dann nicht mehr reinfahren und wenn dieser  mit dem Auto kommt, soll er außerhalb noch richtig teure Parkgebühren zahlen. Das ist sicherlich alles andere als gerecht.  Diesmal haben wir einen Vorteil. Von den Pollern wurden wir überrascht, aber diesmal können wir selber agieren, damit es nicht so läuft, wie es sich dort vorgestellt wird.
...... Und dem ein Ende setzen.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste